Evang.-Luth. Kirchengemeinde Woringen

Kirche Woringen
>Aktuelles aus Woringen

Kirchstraße 3
87789 Woringen
Telefon: 08331/2953
Telefax: 08331/89489
E-Mail: pfarramt.woringen@elkb.de

Der Kirchenvorstand

  • Gerhard Brader
  • Manfred Hanka
  • Dieter Hoffmann
  • Anita Hüber
  • Martin Karrer
  • Hans-Martin Klotz
  • Pfarrer Michael Kolbe
  • Edith Pfindel
  • Werner Spitzer

 

Pfarramts-Sprechstunden

Sprechstunde von Pfarrer Kolbe ist jeden Donnerstag (außer an Feiertagen) von 17.00 bis 18.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung (08331/2953). Das Pfarramtsbüro ist jeden Mittwoch von 8.00 bis 11.30 Uhr und Donnerstag von 17.00 - 20.00 Uhr geöffnet (durch Frau Honold).

Seniorennachmittag

jeden 4. Mittwoch im Monat um 14.00 Uhr im Mehrzweckraum des neuen Kindergartens

Frauenseminar

Wir treffen uns jeden ersten Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr in unserem Gemeindehaus (Eingang Nordseite - an der Kirchenmauer!).

Mini-Club (Mutter-Kind-Kreis)

jeden 2. Montag und jeden 2. Dienstag (14-tägig), jeweils von 9.30 bis 11.00 Uhr im Haus der Begegnung in der Zellerbachstraße 4

Tonbandaufnahmen

Von den sonntäglichen Gottesdiensten wird eine Tonbandaufnahme gemacht. Die Kassetten können jeweils am Donnerstag während der Büro-Öffnungszeiten abgeholt, bzw. ausgeliehen werden. Es wäre schön, wenn so unsere älteren Gemeindeglieder an den Gottesdiensten teilhaben könnten.


Kirchenchor

jeden Montag um 20.00 Uhr im Gemeindehaus, Leitung Christa Glatz

Singen macht die Seele frei,
drum komm doch mal bei uns vorbei!
Immer am Montag auf d' Nacht
proben wir im Gemeindehaus um 8.
Notenkenntnisse sind nicht wichtig,
Hauptsache, man singt bei der Aufführung richtig.
Wir freuen uns auf Euch - egal ob jung oder alt,
kommt einfach bald!

Zur Geschichte der Kirche

Evangelisch-lutherische Pfarrkirche (ehemalige Marienkirche)

Umgeben von der Nagelfluhmauer eines ehemaligen Friedhofs liegt trutzig die evangelisch-lutherische Pfarrkirche. Sie wurde nach 1450 von der Herrschaft der Möttelin und der Gemeinde erbaut und dient seit der Reformation als Hauptkirche des evangelischen Dorfes. Am 06.12.1532 fand hier der erste evangelische Gottesdienst statt. Bei Ausgrabungen im Jahre 1959 wurde nachgewiesen, dass die Marienkirche vier Vorgängerkirchen hatte, die alle nördlich des jetzigen Gotteshauses standen. Dabei wurde deutlich, daß der Turm von einer der vorgehenden Kirchen stammt. Das Tonnengewölbe in der Sakristei, der ehemalige nördliche Turmaufgang und die Form der früheren Schallfenster im Glockengeschoß weisen den Turm der romanischen Epoche zu (11.-13. Jahrhundert). Der Turmhelm ist eindeutig gotisch und stammt vermutlich aus der Zeit der Errichtung des jetzigen Gotteshauses. Mit seinen bunt glasierten Dachziegeln ist er eine besondere Zierde des Ortes. 1968 legte man im Chor wertvolle Fresken frei, die in die Zeit 1490-1500 datiert und der Strigel-Werkstatt zugeordnet werden. Ein Kunstwerk stellt der aus der Memminger Kunstschnitzerei Vogt stammende neugotische Altar von 1892 dar. Sehenswert ist auch die barocke Kanzel, eine der ältesten im Landkreis, die 1661 von Johann Friedrich Sichelbein I. bemalt wurde.

Evangelisch-lutherischer Pfarrhof

Der genaue Zeitraum der Entstehung des Pfarrhauses in Woringen ist nicht bestimmbar, allerdings dürfte der Ursprung im 16. und 17. Jahrhundert liegen. Es wird angenommen, dass das Pfarrhaus zunächst als Bauernhaus errichtet worden ist, das erst in mehreren zeitlich verschobenen Bauabschnitten seine heutige Form erhielt. Vermutlich wurde die westliche Haushälfte landwirtschaftlich als Stall und Heuboden genutzt und die östliche Haushälfte als Wohnbereich. Eine Trennmauer aus Fachwerk wurde bei Umbauarbeiten mitten im Haus gefunden. Auf der 1988 errichteten Garage befindet sich eine Wetterfahne. Sie soll aussagen, dass die Botschaft Christi, das Wort vom Kreuz, Wahrheit und Gültigkeit behält, ganz gleich, woher der Wind, d.h. der Geist der Zeit wehen mag. Die Wetterfahne zeigt das Kreuz und die Weltkugel.

Nach oben